Förderprogramme

Förderprogramme für Ihr Digitalisierungsprojekt

Um die Realisierung von Digitalisierungsprojekten anzustoßen und einen Anreiz zu geben, die ersten Schritte zu tun, werden von Bund, Land und der Europäischen Union diverse Förderprogramme angeboten.

 

Zuschussförderung:

go-digital

https://www.innovation-beratung-foerderung.de/INNO/Navigation/DE/go-digital/go-digital.html

Das Förderprogramm go-digital unterstützt kleine und mittlere Unternehmen (KMU) der gewerblichen Wirtschaft und Handwerksbetriebe mit bis zu 100 Mitarbeitenden, die ihre Geschäftsprozesse mithilfe digitaler Lösungen optimieren wollen.

Das BMWi hat dazu eine Reihe von kompetenten Beratungsunternehmen autorisiert, die Unternehmen bei der Suche nach individuellen Lösungen für den Online-Handel, die Digitalisierung des Geschäftsalltags und den steigenden Sicherheitsbedarf bei der digitalen Vernetzung unterstützen. Die Beratungsunternehmen übernehmen auch die Antragstellung für die Fördermittel, die Abrechnung und das Berichtswesen.

Mit den drei Modulen „Digitalisierte Geschäftsprozesse“, „Digitale Markterschließung“ und „IT-Sicherheit“ unterstützt das Förderprogramm go-digital nicht nur bei der Optimierung von Prozessen und der Erschließung zusätzlicher Marktanteile durch Digitalisierung, sondern finanziert auch Maßnahmen, die Unternehmen vor dem Verlust sensibler Daten schützen.

Hinweis: Das Förderprogramm „go-digital“ des Bundesministeriums für Wirtschaft und Klimaschutz wird bis Ende des Jahres 2024 verlängert. Es unterstützt kleine und mittelständische Unternehmen dabei, die eigene Digitalisierung in folgenden Bereichen voranzutreiben: IT-Sicherheit, Digitale Markterschließung, Digitalisierte Geschäftsprozesse. Neu hinzu gekommen sind mit der neuen Förderrichtlinie seit dem 1.1.2022 die Fördermodule Datenkompetenz und Digitalisierungsstrategie.

Das Modul „Digitalisierungsstrategie“ fördert KMU bei der Entwicklung einer umfassenden Digitalisierungsstrategie als Grundlage für eine erfolgreiche digitale Transformation.

Das Modul „Datenkompetenz“ („go-data“) fördert KMU bei der aktiven Beteiligung an der sich entwickelnden Datenökonomie, einem noch jungen Wirtschaftsbereich mit Chancen und Risiken. Die Unterstützung der ersten Schritte und der Abbau von Hemmnissen sollen bei dem Modul im Vordergrund stehen.

Mit den neuen Modulen können auch wieder Anträge auf Autorisierung als Beratungsunternehmen in „go-digital“ gestellt werden.

Alle Informationen und Änderungen: www.innovation-beratung-foerderung.de

 

MITTELSTAND INNOVATIV & DIGITAL

    Mittelstand Innovativ NRW Logo

Mit dem Programm Mittelstand Innovativ & Digital (MID) stärkt das Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen (MWIDE) kleine und mittlere Unternehmen (KMU) darin, die Innovationskraft ihrer Betriebe zu digitalisieren, ihre Produkte, Dienstleistungen und Produktionsverfahren digital weiterzuentwickeln und so auch in Zukunft einer der wirtschaftlichen Motoren des Landes zu sein.

Der Fokus des Programms richtet sich darauf, die eigenen Produkte, Dienstleistungen und Produktionsverfahren innovativ und intelligent weiter- oder neu zu entwickeln. Mit konkreten Projekten im eigenen Unternehmen können so branchenweite Trends maßgeschneidert aufgegriffen werden und ein Wissens- und Technologietransfer vorangetrieben werden. Es geht darum, eine breite Basis für digitale Transformation und innovativen Wandel kontinuierlich zu fördern und gleichzeitig kleine und mittlere Unternehmen dabei zu unterstützen, sich bestmöglich auf dem Markt behaupten zu können.

Nicht mehr gefördert werden relativ einfache digitale Geschäftsprozesse wie bspw. die Entwicklung einer Website oder eines Webshops. Hierfür stellt der Bund mit dem go-digital Programm ausreichende Förderung zur Verfügung. Ein weiteres Bundesprogramm mit dem Namen Digital jetzt ist bereits für den Sommer angekündigt.

Anträge für das Programm Mittelstand Innovativ & Digital können seit dem 2. Juni über die Programmhomepage www.mittelstand-innovativ-digital.nrw generiert werden.

Mittelstand Innovativ & Digital gliedert sich dabei in zwei Teilprogramme mit unterschiedlichen Ausrichtungen: Während drei Varianten der Gutscheinförderung MID-Digitalisierung, MID-Analyse und MID-Innovation es Unternehmerinnen und Unternehmern ermöglichen, projektbezogen externe Unterstützung für speziell auf den Betrieb zugeschnittene Beratungs-, Entwicklungs- und Umsetzungsdienstleistungen hinzuzuziehen, kann mithilfe eines MID-Assistenten oder einer MID-Assistentin eine Hochschulabsolventin oder ein Hochschulabsolvent eingestellt werden und so ein konkreter Wissenstransfer von Hochschulen in den Betrieb hinein vollzogen werden.

MID-Analyse: fördert externe wissenschaftliche und technologische Beratung im Vorfeld der Entwicklung eines Produktes, einer Dienstleistung oder eines Produktionsverfahrens. Auftragnehmer sind hierbei ausschließlich Hochschulen und Forschungseinrichtungen. Die maximale Fördersumme wurde von bislang 10.000 Euro auf 15.000 Euro erhöht.

MID-Innovation: fördert externe, umsetzungsorientierte Forschungs- und Entwicklungstätigkeiten für innovative Produkte, Dienstleistungen oder Produktionsverfahren, die ausschließlich durch Hochschulen und Forschungseinrichtungen erbracht werden können. Die maximale Fördersumme wird von bislang 15.000 Euro auf 40.000 Euro angehoben.

MID-Digitalisierung: Unternehmerinnen und Unternehmer können mithilfe des Gutscheins einen umfassenden Digitalisierungsauftrag an externe Auftragnehmer vergeben, um intelligente und digitale Produkte, Dienstleistungen und Produktionsverfahren weiter- oder neu zu entwickeln. Dabei können bei einer wissenschaftlichen Einrichtung oder einem Unternehmen Beratungs-, Entwicklungs- oder Umsetzungstätigkeiten beauftragt werden. Daneben kann Hard- und Software zu Digitalisierungszwecken innerbetrieblicher Prozesse angeschafft werden.

Weitere Informationen zu den MID-Gutscheinen erhalten Sie hier.

MID-Assistent/in: ermöglicht kleinen Unternehmen durch einen Zuschuss über zwei Jahre, einen Hochschulabsolventen/ eine Hochschulabsolventin zur Bearbeitung von Innovations- und Digitalisierungsvorhaben einzustellen. Ab sofort ist es möglich, die alle zwei Monate ausgezahlte Fördersumme vorab zu erhalten (vorher: rückwirkend).

Weitere Informationen zum Thema MID-Assisten/in erhalten Sie hier.

MID-Digitale Sicherheit erweitert die bisherige Förderfamilie (MID-Gutscheine, MID-Assistent/in, MID-Invest) und nimmt den Aspekt der IT-Sicherheit in den Blick:Das neueste Teilprogramm unterstützt Kleinst-, kleine und mittlere Unternehmen dabei, Sicherheitslücken im eigenen Betrieb aufzudecken und zu beheben und so resilienter gegenüber Cyberangriffen zu werden. Es werden Maßnahmen aus drei Schwerpunkten gefördert, die bei der Antragstellung beliebig miteinander kombiniert werden können:

  • Die Analyse des Ist-Zustand Ihrer IT-Sicherheitssysteme
  • Das Beheben von Sicherheitslücken mit dem Einsatz entsprechender Software
  • Die Sensibilisierung von Mitarbeitenden für das Thema mit entsprechenden Schulungen und Fortbildungen

Die Förderung wird nach dem Ausgabenerstattungsverfahren ausgezahlt. Das heißt, das Unternehmen tritt zunächst in Vorleistung und fordert die entstandenen Kosten nach Abschluss des Projektes an. Eigenleistungen und Personalkosten des geförderten Unternehmens können beispielsweise nicht erstattet werden. Die Projektlaufzeit ist bei der Antragstellung wählbar und kann sechs, neun oder zwölf Monate betragen.

 

Kreditförderung:

ERP-Digitalisierungs- und Innovationskredit

https://www.kfw.de/inlandsfoerderung/Unternehmen/Innovation/F%C3%B6rderprodukte/ERP-Digitalisierungs-und-Innovationskredit-(380-390-391)/

Mit dem ERP-Digitalisierungs- und Innovations­kredit fördert die KFW Bank den Finanzierungsbedarf für Investitionen sowie Betriebsmittel im Zusammenhang mit einem Digitalisierungs- und Innovations­vorhaben.

 

NRW.BANK.Digitalisierungskredit

https://www.nrwbank.de/de/foerderlotse-produkte/NRWBANKDigitalisierung-und-Innovation/15914/nrwbankproduktdetail.html

Die NRW.Bank bietet zinsgünstige Darlehen für mittelständische Unternehmen und freiberuflich Tätige zur Finanzierung von Digitalisierungs- und Innovationsvorhaben – optional mit einer Haftungsfreistellung der NRW.BANK oder einer Bürgschaft der BÜRGSCHAFTSBANK NRW für das durchleitende Kreditinstitut.

 

Allgemeine Fördermittelsuche:

Förderdatenbank des Bundes (BMWi)

https://www.foerderdatenbank.de/FDB/DE/Home/home.html

Mit der Förderdatenbank des Bundes im Internet erhöht das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) die Transparenz in der Förderlandschaft. Die Datenbank bietet detaillierte und aktuelle Informationen zu rund 1.700 Förderprogrammen von Bund, Ländern und EU. Sie ermöglicht eine gezielte Suche nach den passenden Fördermitteln und schafft zugleich einen Überblick über die Vielfalt der öffentlichen Förderangebote.

 

Förder- und Beratungsangebote:

Landkarte Wirtschaft digital

Sie möchten Ihr Unternehmen in die digitale Zukunft bringen und suchen Förder- und Beratungsangebote oder digitale Erfolgsgeschichten anderer Firmen in Ihrer Nähe? Die interaktive Landkarte zur Wirtschaft Digital hilft Ihnen fündig zu werden.

https://www.ihk.de/landkarte-digital